Die Geschichte:

Bei "Schwarz auf Weiss" handelt es sich um eine außergewöhnliche Mäusegeschichte mit tiefgründigem Humor, subtil gezeichneten Charakteren und witzigem Dialog. Es geht um den Kampf ums Überleben, um Familientragödien, um Macht und Rangordnung und den stets latent vorhandenen Hang zum Rassismus.

Die Story ist einfach und hat erstaunlich menschliche Züge: ein weißes Mäusemädchen verliebt sich in einen grauen Mäusejungen. Doch dagegen protestieren beider Eltern vehement. Warum die beiden Liebenden bald einmal in einer Mausefalle sitzen, Vater Käsehoch beinahe an Gift stirbt und es zuletzt doch noch fast eine Hochzeit gibt, erfährt der Zuschauer auf gewohnt originelle Art.

 

Das Stück hat drei Akte.

 

Zeit:Heute und in alle Ewigkeit

 

Ort:Wohnloch der Familie Käsehoch; mit Ausnahme des ersten Bildes im zweiten Akt, das in einer Mausefalle spielt.

 

 

Die Darsteller und Ihre Rollen:

Regie:

  

Karoline Herzog-Lehmann

 

Weiße Mäuse:

Kasimir Käsehoch

Holger Baur

Kalophonia, seine Frau

Christine Schreiber

Kalawas, Sohn

Horst Kunz

Knusperzahn, genannt "Knuspi"

Simone Blumer

Kukurutz, genannt "Kuki"

Severine Eninger

Graue Mäuse:

Soundso Springinsfeld

Rainer Sommer

Specki, seine Frau Nr. 1

Petra Münch

Schampo, seine Frau Nr. 2

Irmgard Dobler

Schneeweiss, sein Sohn

Josef Staudacher

Nussi, Dienstmädchen bei Käsehochs

Jutta Golitsch

Sänger:

1. Sänger

Norbert Denzel

2. Sänger

Melitta Michelberger